Who Moves?! - Eine performative Montage der Beweggründe

Who Moves?! - Eine performative Montage der Beweggründe

Sa. 09. — Mo. 11.12.2017 19.30 Uhr

Swoosh Lieu (DE)

Boote, Zäune, Züge, Camps, das offene Meer, Menschenmengen im Transitraum – das sind Bilder von Migration, die die mediale Darstellung dominieren. Wer macht diese Bilder und wie kommen Frauen* darin vor? Was können Bilder verraten und anders erzählen, wenn wir sie gemeinsam de- und remontieren? In ihrer neuen Produktion werfen Swoosh Lieu einen feministischen Blick auf das Thema Migration: Warum setzen sich Frauen* freiwillig oder unfreiwillig seit Generationen und in unterschiedlichen politischen Kontexten in Bewegung? Warum setzen sie sich über Grenzen hinweg, wofür kämpfen sie? Ausgehend von einer gemeinsamen Bildbetrachtung mit bewegten Frauen* setzen sich Swoosh Lieu an den Montagetisch der Beweggründe, stellen dabei die Frage nach der Macht der Bilder und dem Privileg des Blicks, nach Ausdrucksmöglichkeiten und Wahrnehmungsweisen.

Die Theatermacherinnen Johanna Castell, Katharina Kellermann und Rosa Wernecke arbeiten als feministisches Performance- und Medienkunstkollektiv Swoosh Lieu zusammen und haben am Mousonturm u.a. Everything but Solo und Stages of work – ein offener Umbau gezeigt. Das Projekt Who Moves? ist der zweite Teil der Trilogie What is the Plural of Crisis – ein Krisenbericht in verteilten Rollen, die im September 2015 mit der Performance Who Cares?! – eine vielstimmige Personalversammlung der Sorgetragenden am Mousonturm ihren Anfang nahm.

In Deutsch  von und mit Swoosh Lieu:

Konzept, Licht: Johanna Castell 

Konzept, Sound: Katharina Pelosi

Konzept, Video: Rosa Wernecke

Bühne: Lani Tran Duc

Dramaturgie: Stawrula Panagiotaki 

Technisch-künstlerische Mitarbeit: Johanna Seitz 

Produktionsleitung: Greta Granderath 

Assistenz: Caroline Froelich

Bühnenbild Assistenz: Milena Wichert

Eine Produktion von Swoosh Lieu in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Frauenreferat der Stadt Frankfurt, die Rudolf-Augstein-Stiftung, die Gerda Weiler Stiftung und die Naspa-Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch Kampnagel Hamburg. 

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

* gemeint sind "Frauen" ebenso wie alle Personen, die sich Geschlechterkategorien nicht zuordnen können oder wollen.

 

Das Frankfurt LAB bietet selbst keinen Kartenverkauf an. 
Verkauf erfolgt über die Kasse des Künstlerhaus Mousonturm unter www.mousonturm.de .

Eine Veranstlatung des Künstlerhaus Mousonturm.

www.mousonturm.de

Bitte beachten Sie: Der Parkplatz auf dem Gelände der Kommunikationsfabrik ist ab sofort kostenpflichtig (4h / € 2)

November 2017
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Dezember 2017
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Januar 2018
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Februar 2018
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
März 2018
>
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31