IM DIALOG: TWO
Foto: Julieta Cervantes
A History

IM DIALOG: TWO

09.06.2012

Bebe Miller und William Forsythe im Gespräch über das Projekt TWO

TWO ist ein gemeinschaftliches Projekt zur Untersuchung choreografischen Denkens innerhalb der Konstruktion von Duettmaterial durch Tanzkünstler, deren Arbeit Affinitäten zur Duett-Form aufweist. Das Projekt hat zum Ziel, dieses Denken in innovativ visuelle “Objekte” zu übersetzen, die dann im Kontext der digitalen Motion Bank Online-Tanzpartituren veröffentlicht werden.

TWO versteht sich als Prozess, der auf Entdeckung beruht und in dessen Rahmen der Prozess der Erarbeitung von Duetten genauer betrachtet wird. Grundlegend sind dabei Fragen wie: Welche choreografischen Ideen und Funktionen stellt das Duett dar? Welche Formen der Bewegung und der menschlichen Beziehungen zeigt es? Welche Fragen stellen sich Choreograf und Company bei der Arbeit an ihrem Duett, und wie verstehen und verkörpern die Tänzer diese Fragen? Mit dem Duett als Rahmen will TWO grundlegende Funktionen, Beziehungsformen, Modi des Austauschs und der Entwicklung von Informationen sowie gemeinschaftliche Prozesse verstehen, die in verschiedenen Arbeitsweisen zum Tragen kommen.

TWO wird in Zusammenarbeit mit Webdesignern und Programmierern unter der Leitung der Mit-Urheber von Synchronous Objects for One Flat Thing, reproduced Norah Zuniga Shaw (Associate Professor und Director of Dance and Technology, Department of Dance der Ohio State University) und Maria Palazzi (Associate Professor of Design und Director, Advanced Computing Center for the Arts and Design der Ohio State University) realisiert.

Die erste Choreografin, die für das Projekt TWO ausgewählt wurde, ist die preisgekrönte amerikanische Künstlerin Bebe Miller. Für das Projekt TWO wird noch ein weiterer Choreograf mit einem ähnlich charakteristischen Ansatz in der Duettarbeit in Motion Bank einbezogen werden.

Bebe Miller macht seit mehr als 25 Jahren Tanzstücke. Um den Prozess gemeinschaftlicher Fragestellungen voranzutreiben, gründete sie 1985 die Bebe Miller Company. Bebe Millers Choreografien werden seit vielen Jahren für ihre unverwechselbare rhythmische Nuanciertheit, für Innovationen im Part- nering und für den gemeinsamen kreativen Prozess gefeiert. Bebe Miller, ihre Tänzer und ihr langjähriger Dramaturg befragen unablässig ihre eigene Geschichte hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für die Gegenwart. Bebe Millers Duett-Projekt wird auch mit den Ressourcen in Beziehung treten, die im Rahmen dieses parallelen Forschungsprozesses entwickelt werden.

Die Duettarbeit A HISTORY ist Forschungsgegenstand des Projekts TWO und ist vom 07. bis 09. Juni 2012 im Frankfurt LAB zu sehen.

GESPRÄCH IM FRANKFURT LAB
Samstag, 9. Juni 2012
mit William Forsythe und Bebe Miller.
Das Gespräch findet auf Englisch statt.

The Forsythe Company wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen sowie die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen. Sie ist Company-in-Residence in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste in Dresden und im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main.
Mit besonderem Dank an Frau Susanne Klatten für die Unterstützung der Forsythe Company.
Motion Bank wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Frau Susanne Klatten.

 

Oktober 2014
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
November 2014
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
2021
22
23
24
25
26
27
282930
Dezember 2014
>
M
D
M
D
F
S
S
1
2
3
4
5
6
7
8
910111213
14
15
16
1718
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31